Traurige Narren überall

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der KiBo Fasnacht,
eine komplett aussergewöhnliche Kampagne liegt hinter uns: Keine Sitzungen, keine Faschingsparties, kein „Fasnacht-as-usual“ und heute keine Schlüsselübergabe mit Heringsessen. Die Corona-Pandemie hat jeden Herzensnarr tief getroffen und ein großes Stück weit traurig gemacht. Fasnacht lebt von Gemeinsamkeit, Geselligkeit – vom gemeinsamen Erlebnis, von gemeinsamer Freude. Das war in dieser Kampagne alles verwährt und – ich denke damit spreche ich vielen aus dem Herzen – es hat uns gezeigt wieviel mehr unser Karneval ist, als eine bloße Tradition. Ein Stück Familie fehlte…

Nun wollen wir die Fasnacht nicht überhöhen – es gibt in diesen Zeiten Schicksale und Tragödien, die weitaus schwerer wiegen als die Absage der 5. Jahreszeit. Und doch – auch das habe ich durch die vielen Zuschriften gemerkt – bedeutet unsere Fasnacht vielen Leuten etwas und es ist vielen Menschen ein wichtiger Teil Ihres Lebens.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bedanken, bei allen die uns in dieser Session unterstützt haben. Sei es als Spende oder mit dem Kauf eines unserer „Corona-Specials“. Unsere „Beidel-fer-deheem“ fand riesigen Anklang, unsere Pins im Corona-Jahr gehen langsam zur Neige. Vielen Dank dafür und vielen Dank für die Unterstützung.
Und auch unsere Aktiven waren nicht auf der faulen Haut. So produzierten z.B. Die Popkörner und Riwwer Niwwer corona-konforme Gesangseinlagen mit Video.

Wir als Verein haben versucht wenigstens etwas fasnachtliche Stimmung in die Wohnzimmer zu bringen. Mehr als 35 Stunden Videomaterial haben wir auf YouTube und Facebook online bereit gestellt, mehr als 100.000 Views haben wir auf unsere Online-Angebote bekommen. Das sind für uns, als kleines Licht im Fasnachts-Universum, tolle Werte und sie zeugen ebenfalls von Eurer Treue zu Fasnacht in KiBo.

Wie geht es nun weiter? Das ist die Frage die uns alle umtreibt! Und wir können Sie – stand heute – nicht beantworten. Wir alle hoffen und beten natürlich auf eine „normale“ Kampagne 2022. Doch die Impf-Problematik mit allen Verzögerungen und die Virusmutationen dämpfen unsere Hoffnungen Woche für Woche und Monat für Monat. Prinzipiell ist hier die Politik gefragt: Es MÜSSEN Lösungen her. Nicht primär für uns Fasnachter, sondern für die komplette, dahinsiechende Veranstaltungsbranche. Findet man eine Lösung für diesen Wirtschaftszweig, können wir diesen adaptieren. Und: auch der Karneval ist in vielen Regionen ein Wirtschaftszweig mit horrenden Umsätzen. Fällt die Kampagne 2022 wieder aus, werden Vereine sich auflösen, wird kulturelle Tradition sterben, wird der Nachwuchs ausbleiben!! Ich finde es ja löblich das viele der Fasnachts-Oberen in der Corona-Pandemie eine Rückbesinnung auf alte Werte sehen – wenn niemand mehr diese Leben kann, haben wir gar nichts davon! Viele kleine Vereine standen schon vor Corona mit dem Rücke zur Wand – es ist jetzt nichts besser geworden. Ein weiter so und hoffen, darf es von Seiten der Politik nicht geben! Innovative Lösungskonzepte müssen her: Zuerst zur Rettung der vielen Beschäftigten im Event-Bereich, dann zur Rettung des karnevalistischen Brauchtums! Es ist 1 Jahr Zeit für uns – für die Eventbranche ist es schon kurz vor 12!!!
Ein Feldversuch zu Veranstaltungskonzepten läuft gerade in den Niederlanden. Bringen Spucktests für Zuhause und die Impfungen in Kombination die Rettung? Oder erreichen wir tatsächlich noch die Impfziele bis Herbst wie versprochen? Wir werden sehen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Jahr ausserhalb der 5. Jahreszeit. Bleiben Sie gesund und lassen Sie uns hoffen, das der Spuk bald vorbei ist.

Mit närrischem Gruß und bleiben Sie uns weiterhin treu
Rainer Conrad
Präsident der KiBo Karnevalgesellschaft