Blog1 Full Width

Die etwas andere 5. Jahreszeit

Offener Brief des Präsidenten zum Auftakt in die 5. Jahreszeit

Hallo liebe Mitglieder, hallo liebe Vereinsaktiven, hallo liebe Freunde der KiBo Fasnacht,

heute ist der 11.11. – traditionell der Startschuß in die närrische 5. Jahreszeit. Nur allzu gerne hätten wir auch heute mit Euch zusammen geschunkelt, getanzt, gefeiert und gelacht – und natürlich Stadtschlüssel und Stadtkasse erobert. Dies ist – aus den bekannten Gründen – leider in diesem Jahr nicht möglich. Auch wir hatten im März dieses Jahres noch die Hoffnung das der „Spuk“ Ende 2020 vorbei ist und wir wieder zur richtigen „Normalität“ zurückfinden können. Doch die Pandemie wird uns wohl auch noch im kommenden Jahr eine Weile beschäftigen und macht somit eine Fasnachtskampagne wie wir sie alle kennen und schätzen undenkbar. Hierbei steht für mich als Vorstand unseres Vereins vor allen Dingen das Wohl und die Gesundheit unserer Aktiven und unserer Besucher im Vordergrund. Und sind wir ehrlich: eine Saalfasnacht mit 50% – das wird keinem Narr im Saal und auf der Bühne Freude bereiten. Und auch eine „TV-Studio-Youtubefasnacht“ wird es mit uns nicht geben. Fasnacht in KiBo lebt vom gemeinsamen Erlebnis – vor, auf und hinter Bühne. Sie lebt vom Zwischenmenschlichem, vom Feiern, von Gemeinsamkeit und familiärer Atmosphäre. Alles Dinge, welche uns Corona zur Zeit nicht gestattet. Die Absage unserer Veranstaltungen war daher ein schwerer, aber unabdingbarer Schritt. Darüber bestand auch in allen Vereinsgremien eine vollständige und widerspruchslose Einigkeit.

Corona entzieht nun also unserem Verein und unseren vielen Aktiven komplett die Bühne. Ich denke hier an Alle die unsere Fasnacht mit Herzblut leben und die Fasnacht in KiBo als fester Bestandteil des Jahresprogramms einplanen. Und ich denke an unsere vielen, vielen Nachwuchsfasnachter…an all diese kann ich nur appellieren: Bleibt dabei – im Jahr 2022 öffnet sich die heißgeliebte KiBo-Fasnachtsbühne wieder und sobald möglich und vertretbar werden wir auch 2021 ausserhalb der 5. Jahreszeit wieder Aktivitäten planen.

Und auch für die 5. Jahreszeit in dieser Kampagne wollen wir nicht ganz tatenlos bleiben. Einige Konzepte liegen in der Schublade – einige wurden aber schon wieder von den steigenden Fallzahlen zunichte gemacht. Das zeigt wie schwierig eine seriöse Planung in diesen Zeiten ist. Mehr als 4 Wochen im voraus zu planen ist kaum möglich und macht es – gerade für einen Verein mit Hauptaktivitäten in den Wintermonaten – unfassbar schwierig „öffentliche“ Veranstaltungen tragbar und durchführbar zu organisieren. Daher ist eine oft gewünschte „Straßenfasnacht“ – Stand jetzt – einfach nicht umsetzbar. Zumal die AHA-Regeln auch im Februar 2021 noch Bestand haben – und Fasnacht mit Abstand, sitzend bei 0°C auf der Römerplatz-Bierbank? Schwer vorstellbar.

Nichtsdestotrotz haben wir uns in den Vereinsministerien einiges für 2021 überlegt. So werden wir auf unseren Social Media Kanälen einige Video-Highlights der letzten 10 Jahre zeigen. Ich kann jetzt schon versprechen: es sind einige unvergessliche Momente Fasnacht in KiBo dabei. Eventuell werden wir – zur Fasnachtshochzeit sogar ein paar Sitzungen in voller Länge zeigen. Wir werden sehen…
Dazu wird es auch – als Highlight – die „KiBo@Home-Überraschungstüte“ geben. Gefüllt mit allen Sachen – die man für eine Karnevalsparty zu Hause gebrauchen kann und die wirkliche Sammlerstücke sein werden.(Weitere Infos folgen…)
Ebenfalls werden wir in unserem Webshop „Unterstützer-Tickets“ zum Verkauf anbieten. Mit diesen einmaligen, speziell veredelten, Tickets zeigt Ihr Eure Unterstützung unseres Vereins auch in schwierigen Zeiten.
Und natürlich wird es auch 2021 unseren Jahrespin zum Kauf über den Online-Shop geben – damit auch unsere Jugendkasse wieder gefüllt wird und schon bald bieten wir unsere Mund-Nasen-Maske im KiBo-Design in unserem Shop an.

Eine einmalige Aktion werden wir schon heute starten: Ihr dürft unser Motto der Kampagne wählen! Dazu stellen wir Euch 3 zur Auswahl und Ihr wählt in der Community das Motto dieser verrückten und wahrlich außergewöhnlichen Kampagne.
Über alle weiteren – eventuell sogar spontanen – Aktivitäten berichten wir natürlich immer zeitnah in unseren Online-Medien.

Was bleibt mir weiter zu sagen: Bleibt uns weiterhin verbunden. Zum ersten Mal seit genau 30 Jahren fällt wieder eine komplette Kampagne ins Wasser. Auch damals hat das überragende KiBo Publikum, unsere Aktiven und unsere Mitglieder unserem Verein die Treue gehalten. Ich denke das wird auch in diesem Jahr so sein. Ebenfalls wünsche ich allen befreundeten Fasnachtern und Fasnachtsvereinen eine – unter den Umständen – erfolgreiche Kampagne. Bleibt alle gesund! Und 2022 sehen wir uns dann alle wieder in der Stadthalle zum Feiern – wie wir alle unsere Fasnacht in KiBo kennen und lieben.

Bleibt Gesund und froh – 2022 simmer wirrer do,

Mit närrischem Gruß
Rainer Conrad
Präsident


In diesem Jahr kein Familien-Wandertag

Das Corona-Virus hatte uns in der Fasnachtskampagne noch verschont – und doch trifft es jetzt die erste der ausserfasnachtlichen Veranstaltungen unseres Vereins: Leider müssen wir den liebgewonnenen Familien-Wandertag an Christi Himmelfahrt aufgrund der Bestimmmungen und Verordnungen absagen.
Eventuell gibt es im Spätsommer eine Ersatzveranstaltung – insofern es dann wieder möglich ist.


3. Prunksitzung - Gästeinfo's

Am Samstag den 15.02. steigt unsere 3. Prunksitzung. Nachstehend alle Informationen für unsere Besucher.

Beginn:
Beginn ist um 19:33 Uhr
Bitte nehmen Sie Ihre Plätze bis spätestens  19:15 Uhr ein.

Wir empfehlen immer eine Anreise bis 18:50. So kann man dann entspannt noch ein Gläschen zum Auftakt zu sich nehmen und mit dem feiern ohne Stress und Hektik beginnen.

Ende:
Das Ende der Sitzung ist für 0:30 geplant. Danach steigt – wie gewohnt und beliebt – unsere After-Show-Fasnachtsstehung mit DJ Peter B.

Anreise / Parken:
Denken Sie unter Umständen an eine verlängerte Anreise aufgrund der Witterungsbedigungen.
Parkplätze gibt es direkt vor der Stadthalle in ausreichender Anzahl.

Die Adresse für das Navigationsgerät ist:
Stadthalle an der Orangerie Kirchheimbolanden, Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Karten:
Die Sitzung ist restlos ausverkauft. Es gibt keine Karten an der Abendkasse.

Sollten Sie Karten kurzfristig abzugeben haben, empfehlen wir einen Post auf Facebook und hier am Besten in unserer Event-Seite.

Sonstiges:

  • Auch in diesem Jahr können Sie mit unserem Jahrespin (€ 3,50) unsere Jugendarbeit unterstützen. Ebenfalls gibt es an unserem „Merchandise-Hexen-Stand“ auch unseren Vereinsschal und den LED-Wirbel-Stick für 8,- zu kaufen. Alle Einnahmen der Merchandising-Artikel stecken wir in unsere Jugendarbeit.
  • Eine Kostümierung ist natürlich erwünscht

42. Jugendsitzung - Gästeinfo's

Am Sonntag den 09.02. steigt unsere 42. Jugendsitzung. Nachstehend alle Informationen für unsere Besucher.

Beginn:
Beginn ist um 13:33 Uhr
Bitte nehmen Sie Ihre Plätze bis spätestens 13:15 Uhr ein.

Wir empfehlen immer eine Anreise bis 12:50. So kann man mit dem Feiern ohne Stress und Hektik beginnen.

Ende:
Das Ende der Sitzung ist für 17:30 geplant.

Anreise / Parken:
Denken Sie unter Umständen an eine verlängerte Anreise aufgrund der Witterungsbedigungen.
Parkplätze gibt es direkt vor der Stadthalle in ausreichender Anzahl.

Die Adresse für das Navigationsgerät ist:
Stadthalle an der Orangerie Kirchheimbolanden, Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Karten:
Die Sitzung ist restlos ausverkauft. Es gibt keine Karten an der Tageskasse.

Sollten Sie Karten kurzfristig abzugeben haben, empfehlen wir einen Post auf Facebook und hier am Besten in unserer Event-Seite.

Sonstiges:

  • Auch in diesem Jahr können Sie mit unserem Jahrespin (€ 3,50) unsere Jugendarbeit unterstützen. Ebenfalls gibt es an unserem „Merchandise-Hexen-Stand“ auch unseren Vereinsschal und den LED-Wirbel-Stick für 8,- zu kaufen. Alle Einnahmen der Merchandising-Artikel stecken wir in unsere Jugendarbeit.
  • Eine Kostümierung ist natürlich erwünscht

2. Prunksitzung - Gästeinfo's

Am Samstag den 08.02. steigt unsere 2. Prunksitzung. Nachstehend alle Informationen für unsere Besucher.

Beginn:
Beginn ist um 19:33 Uhr
Bitte nehmen Sie Ihre Plätze bis spätestens  19:15 Uhr ein.

Wir empfehlen immer eine Anreise bis 18:50. So kann man dann entspannt noch ein Gläschen zum Auftakt zu sich nehmen und mit dem feiern ohne Stress und Hektik beginnen.

Ende:
Das Ende der Sitzung ist für 0:30 geplant. Danach steigt – wie gewohnt und beliebt – unsere After-Show-Fasnachtsstehung mit DJ Peter B.

Anreise / Parken:
Denken Sie unter Umständen an eine verlängerte Anreise aufgrund der Witterungsbedigungen.
Parkplätze gibt es direkt vor der Stadthalle in ausreichender Anzahl.

Die Adresse für das Navigationsgerät ist:
Stadthalle an der Orangerie Kirchheimbolanden, Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Karten:
Die Sitzung ist restlos ausverkauft. Es gibt keine Karten an der Abendkasse.

Sollten Sie Karten kurzfristig abzugeben haben, empfehlen wir einen Post auf Facebook und hier am Besten in unserer Event-Seite.

Sonstiges:

  • Auch in diesem Jahr können Sie mit unserem Jahrespin (€ 3,50) unsere Jugendarbeit unterstützen. Ebenfalls gibt es an unserem „Merchandise-Hexen-Stand“ auch unseren Vereinsschal undden LED-Wirbel-Stick für 8,- zu kaufen. Alle Einnahmen der Merchandising-Artikel stecken wir in unsere Jugendarbeit.
  • Eine Kostümierung ist natürlich erwünscht

Piraten und Mafiosi erobern bei Kibo-Prunksitzung die Kleine Residenz

Fast 200 Akteure haben am Samstagabend auf der Bühne der Stadthalle gestanden. Die Prunksitzung der Kibo-Karnevalgesellschaft war fünf Stunden lang, hatte aber praktisch keine Längen. Es war ein ganz starkes Programm mit einem großartigen Publikum.

Die vor dem Brexit flüchtenden, bei Göttin Palatia singend um Aufnahme in die Pfalz bittenden Schotten der Gruppe MFT war so einer. Ein anderer die mehrfachen Einlagen der „City-Mafia“, die das politische Geschehen in der Kreisstadt famos aufs Korn nahm. An Höhepunkten mangelte es der ersten von drei Prunksitzungen der Kibo-Karnevalgesellschaft in der proppenvollen Stadthalle wahrlich nicht. Die begeisterten Besucher habe eine bunte Mischung aus Wortwitz, Gesang und Tanz geboten bekommen – manchmal auch mehrere dieser Elemente gemischt. Etwa beim urkomischen Auftritt der Chaos-Narren, die als Piraten über die Pfrimm kamen und Kibo-Prinzessin Vanessa I. entführen wollten. Spätestens bei den Auftritten der Gesangsgruppen „Riwwer Niwwer“ und „Nachtschwärmer“ sowie dem abschließenden, vom Kibo-Präsidenten Rainer Conrad vorgetragenen „Kerchemer Bu“ gab’s kein Halten mehr: Das fantastisch mitgehende Publikum hat – getreu dem Wahrzeichen der Kleinen Residenz – kräftig „die Sau rausgelassen“. Die war auch tatsächlich auf der Bühne: als Warzenschwein beim „König der Löwen“, einem der drei grandiosen Showtänze der Ballettschule Flex & Point. Hier eine Bilderschau zu dem bunten Spektakel.

Quelle: Die Rheinpfalz „Donnersberger Rundschau“ vom 03.02.2020 / Fotos: Foto Stepan


Die KiBo-Narren wandern am Vatertag

Es ist wieder soweit! Unser Familienwandertag steht vor der Tür.

Am Donnerstag, dem 30 .Mai 2019 treffen sich die KiBo-Narren um 10.00 Uhr an der Grill- und Festhütte im Ortsteil Haide. Von dort aus startet der Familien-Wandertag. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichen wir den ersten Rastplatz. Dort erwartet uns der traditionelle Begrüßungstrunk sowie ein kleines Frühstück. Danach werden wir uns dann auf einem kleinen Rundweg wieder Richtung Ortsteil Haide zum Bolz- und Festplatz bewegen. Gegen 14.00 Uhr werden wir voraussichtlich unser Ziel erreicht haben.

Auf der Haide lassen wir unseren Familienwandertag mit einem gemütlichen Beisammensein aus-klingen. Für das leibliche Wohl ist mit Würstchen und Steaks bestens gesorgt. Natürlich gibt es auch diverse Getränke. (Essgeschirr : Teller, Messer, Gabel, Gläser usw. ) sind mitzubringen. Wer einen Salat oder auch einen Kuchen zum Familientag beisteuern möchte, sagt dies bitte bei der Anmeldung. Für Erwachsene beträgt der Unkostenbeitrag wieder 10 Euro. Kinder sind frei. Am Ende unseres Familien-Wandertages (so gegen 19.00 Uhr ) beginnen die Aufräum- und Putzarbeiten. Alle gemeinsam dürften wir das ja schnell geschafft haben. Für die Rückkehr an die „Heimatadresse“ bitte ich selbst zu sorgen ( evtl. in Fahrgemeinschaften).

Anmeldungen bitte bis spätestens zum 20. Mai 2019.

Familien-Wandertag 2019


Rosenmontagsparty - Gästeinfo's

Am Montag den 04.03. feiern wir den höchsten Feiertag der Narren mit unserer Rosenmontags-Party. Nachstehend alle Informationen für unsere Besucher.

Beginn:
Beginn ist um 20:11 Uhr. Einlass ist ab 19:11 Uhr.

Ende:
Das Ende  ist für 3:30 geplant.

Karten:
Es gibt noch Karten im Vorverkauf bei Hotel Braun, der Sparkasse Donnersberg in Kirchheimbolanden und Studio C (Pommernstraße 10, Kibo, NUR SAMSTAGS!).
Natürlich hat unser Online-Verkauf auch noch geöffnet.

Ebenfalls werden Karten zum „regulären“ Preis von € 9,50 an der Abendkasse verkauft.

Unsere Band:
Seit Jahren sorgen die „Bayernmän“ für eine tolle Stimmung in der Stadthalle. Sympathische Musiker, die mit Herzblut und Spaß auf der Bühne stehen, modernstes Equipment und jede Menge Können ergeben einen Mix, der einfach begeistert! Die Jungs haben den Auftrag ihr Fest zu einem ganz besonderem Erlebnis zu machen, ganz nach dem Motto PARTY POWER PUR! Vor 2 Wochen haben die Bayernmän zum zweiten Mal die Auszeichung „Beste Partyband Deutschland’s“ erhalten. YEAH!!!
Mehr Infos zu den Bayernmän gibt es hier.

Anreise / Parken:
Denken Sie unter Umständen an eine verlängerte Anreise aufgrund der Witterungsbedigungen.
Parkplätze gibt es direkt vor der Stadthalle in ausreichender Anzahl.

Die Adresse für das Navigationsgerät ist:
Stadthalle an der Orangerie Kirchheimbolanden, Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Sonstiges:

  • Auch in diesem Jahr können Sie mit unserem Jahrespin (€ 3,50) unsere Jugendarbeit unterstützen. Ebenfalls gibt es an unserem „Merchandise-Hexen-Stand“ auch unseren Vereinsschal und (NEU! NEU! NEU!) einen LED-Wirbel-Stick für 8,- zu kaufen. Alle Einnahmen der Merchandising-Artikel stecken wir in unsere Jugendarbeit. In diesem Jahr wurde von dem Erlös unsere Mini-Ranzengarde komplett neu eingekleidet.

Kinder- und Jugendmaskenball - Gästeinfo's

Am Sonntag den 03.03. beginnen wir den närrischen Endspurt mit unserem Kinder- und Jugendmaskenball. Nachstehend alle Informationen für unsere Besucher.

Beginn:
Beginn ist um 14:11 Uhr. Einlass ist ab 13:11 Uhr.

Ende:
Das Ende des offiziellen Programms ist für 17:11 geplant.

Karten:
Es gibt nur Eintrittskarten an der Tageskasse – kein Vorverkauf. Der Eintritt kostet € 4,- für Kinder und Erwachsene.

BITTE BEACHTEN: Aus Erfahrungswerten der letzten Jahre sind die 200 Sitzplätze im Saal sehr schnell belegt. Wir empfehlen daher ein frühzeitiges Kommen.
Mit dem Eintrittspreis haben Sie kein Recht auf einen Sitzplatz. Wir versuchen aber natürlich so viel wie möglich Sitzplatzangebote zu schaffen.

Anreise / Parken:
Denken Sie unter Umständen an eine verlängerte Anreise aufgrund der Witterungsbedigungen.
Parkplätze gibt es direkt vor der Stadthalle in ausreichender Anzahl.

Die Adresse für das Navigationsgerät ist:
Stadthalle an der Orangerie Kirchheimbolanden, Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Sonstiges:

  • Auch in diesem Jahr können Sie mit unserem Jahrespin (€ 3,50) unsere Jugendarbeit unterstützen. Ebenfalls gibt es an unserem „Merchandise-Hexen-Stand“ auch unseren Vereinsschal und (NEU! NEU! NEU!) einen LED-Wirbel-Stick für 8,- zu kaufen. Alle Einnahmen der Merchandising-Artikel stecken wir in unsere Jugendarbeit. In diesem Jahr wurde von dem Erlös unsere Mini-Ranzengarde komplett neu eingekleidet.

Prächtige Exotik und der Glanz der „wilden Zwanziger“

Kibo-Jugendsitzung glänzt durch herausragende Balletteinlagen und aufwendige Kostüme – Auch in der Bütt glänzt der Narren-Nachwuchs.

Die Stadthalle proppenvoll, der „Kibo“-Nachwuchs super drauf, „hier ist was los!“ Im 41. Jahrgang wurde am Sonntag die Jugendsitzung des Jungelferrats abgefackelt. Herausragend wirkten die Ballett-Einlagen.

Wie die Alten, so die Jungen, kein Karneval ohne Rituale – hier der Prolog der Präsidenten Felix Willig und Mika Klein und der Einmarsch der Junioren-Garden: strahlende Prinzesschen und Teenies in Grünweiß. Mit Charme und Grazie schlagen sie Räder und werfen die Beine, trainiert von der Ballettschule „flex & point“. Die zackigen Mini-Musketiere unter dem Kommando von Florian Hupp und Uta Woytinas sind mit Luftschlangenflinten aufgerüstet und schlottern zum Teil noch in viel zu großen roten Uniformen: Macht nix, ihr wachst da rein, Jungs, Narrhallamarsch! Locker und zügig moderierten die Sitzungspräsidenten David Enders und im zweiten Teil Philipp Stephan das dreieinhalbstündige, von Minister Joachim Lauer zusammengestellte Programm.

Eisbären, Eskimos – Kälte? Von wegen: Richtig heiß wurde es am Nordpol mit der „Tanzgruppe Gau-Bischofsheim“, Titelsong: Tanz nie mit einem Eskimo Tango – „no-no-no“! Die blauweißen Showgirls, mit Harpunen bewaffnet und mit Schneesternen um die Wette glitzernd, zogen bunte Fischchen aus dem Eismeer und beeindruckten mit ihrem Temperament und Schliff, mit gewagten Hebefiguren und Pyramiden (einstudiert von Nadine Wagner und Carmen Zastrow). Und schon war Mordsstimmung im Saal.

Im Kontrastprogramm entführten die „Pulverblättscher“ vom SSV Dreisen in den warmen Südosten, nach Indien. Jetzt waren „Bollywood“ und farbenprächtige Exotik angesagt, auch hier mit viel Akrobatik und Können „wie hingefegt“ (Leitung: Ann-Sophie Hornung, Helga Groß, Lea Hoffmann). „TSG Grünweiß“ stellte in „Sapphire & Diamonds“ zwei markant gedresste Gruppen vor, Tänzerinnen in elegantem Schwarz und silbernen Colliers gegen leuchtendes Reinweiß. Zu flottem Disco-Pop zeigten sie ihr Können, mischten einander buchstäblich auf – auch hier standardisierte Hebefiguren, viel Pep, Schwung und die überspringende Lust am Tanz (Regie: Jasmin Zepp). Laut umjubelt für ihren fulminanten Soloauftritt als wirbelndes blaues Funkenmariechen wurde Ella Metzger (einstudiert von Kristine Uhl). Im schlichten Turndress zeigten sich die „Kerchemer Wutzegirls“ zu Techno und Rap als Powerfrauen mit bemerkenswert wildem Potenzial (Leitung: Shania Uhl). Es gab jede Menge Orden, Raketen und immer wieder den Bra- voruf „Ibi-tscha“ nach alter Kiboer Krischer-Tradition.

Fesselnde Höhepunkte blieben die Inszenierungen von „flex&point“, allen voran „Die mystischen (roten) Schuhe“, hier als anspruchsvolles Tanztheater choreografiert von Kristine Uhl und Leo Hess. Einstieg war ein reizvolles Schwanensee-Zitat in weißen Tutus, dann schlug der Ballett-Klassiker abrupt in die Gegenwart um: Tschaikowsky wurde – jetzt in schwarzroten, raffinierten Kostümen – rockig und jazzig verfremdet. Rote Planen dienten als bewegliche Kulissen, aus denen schließlich ein riesiges Ensemble kleiner und großer Elevinnen auftrat. Manches wirkte hier rätsel-, ja geisterhaft und sehr spannend. Später wurde ein bunt schillerndes Märchen getanzt: Peter Pan. Traumwesen belebten die Bühne, zarte grüne Elfchen, hellblaue Wassernixen. Ein Piratenschiff tauchte auf mit säbelschwingenden Korsaren, ein Rausch von Farben und Figuren. Zauberhaft. Einmal mehr ein Riesenaufwand an Kostümen und Requisiten (um nur zwei nähende Mütter zu nennen: Ada Andris und Susan Pasuki). Schließlich ging mit „The Great Gatsby“ (Regie: Nora Frölich) eine Zeitreise in die „wilden 20er“, in eine „dicke, fette Party“ mit zündendem Swing. Kurze Kleidchen, grüne und blaue Pailletten, die „Herren“ in noblem Schwarzweiß und mit Strohhüten. Nachtclub in Chicago, sexy, Rotlichtmilieu. Man tanzt auf den Tischen, das Hauptdarsteller-Paar schmachtet sich im romantischen Pas de deux an.

Und natürlich gab’s auch Kokolores. Die lustigen Clowns (Laura Klein, Laura Riedel, Tim und Moritz Willig) sangen Stimmungs- und Schunkellieder zum Mitsingen. Einfach „knuddelig“ waren die quirlig-aufgedrehten „Wolkenstürmer“ aus der „Villa Kunterbunt“, die in der Schlumpf-Disco unter anderem mit „Bella Ciao“ zu großer Form aufliefen, Applaus! (Leitung: Alexandra Leo, Lara Ackermann, Sophie Braun). Die „Kibo Popkörner“, geführt von Micha Broschinski und Matthias Malinowski, sind auf gutem Weg zu einer Gesangstruppe nach dem Vorbild der „Nachtkappen“. Als selbstbewusster Nachwuchs-Büttenredner entwickelte der achtjährige Maxi Ehrmann kinderfreundlichere Zukunftspläne zum Thema „Wenn ich Chef in der Schule wäre“. Dann finge die Schule nicht vor 10 Uhr an, und das Frühstück würde im Kuschelbett serviert. „Mama macht den Führerschein“: Fynn Klein beklagte das häusliche Chaos, ausgelöst durch die Anteilnahme sämtlicher Familienmitglieder an Mamas unerschütterlicher Bemühung um Mobilität. Mit 100 km/h rast sie bei der Prüfung durch den Schlossgarten, Terror – bis sich der Prüfer schließlich ergibt. Die „Junghexen“ schilderten drastisch morgendlichen Stress, wenn „die Mama weg“ ist. Zu unterschiedlich sind auch die Charaktere in der Großfamilie: Der eine rennt als passionierter Sportler die Rampe entlang, der andere, Musiker in einer Band, will die Schule schmeißen. Den witzigen Text entwickelten die acht Akteure selber, angeregt von Christine Weyers und Lionel Sommer. Und so richtig ab ging’s noch mal im „Starlight Express“ mit den geschickt wuselnden „Pocolocos“ (angeleitet von Carolin Broschinkski, Christine Schneider und Kathrin Würtz), rundum Spaß mit den quicklebendigen Kids auf Rollschuhen und blinkenden Rollern, eine weitere Augenweide!

Für flotte Musik sorgte Joachim Henrich mit seinen „Entertainers“, und eine enorme Schar von Helfern wirkte im Hintergrund. Beim krönenden Finale mit sämtlichen Akteuren, Luftschlangen-Beschuss und Fasnachtshymnen bebte die Stadthallenbühne.

Quelle: Die Rheinpfalz „Donnersberger Rundschau“ vom 20.02.19 / Marie-Louise Funk